Energetische Wirbelsäulenaufrichtung

 

Die Wirbelsäule in ihrer grob- und feinstofflichen Struktur ist ein zentraler Punkt für das physische und spirituelle Wohlbefinden des Menschen und somit der Schlüssel zu allen Ebenen des Bewusstseins in ihm.

Ihre Pflege und Ausbalancierung ist somit ein Faktor größter Wichtigkeit. Der Zustand der Wirbelsäule geht unmittelbar mit dem Gesundheitszustand des Menschen einher. Die korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule bildet somit eine zentrale Grundlage zur Gesundung. Hierbei handelt es sich nicht um Erkenntnisse der Neuzeit. Bereits die alten Hochkulturen besaßen das Wissen um diese Zusammenhänge, das heute wieder ins Bewusstsein der Menschheit gebracht wird.

 

Aufrichtung der Wirbelsäule ohne körperliche Berührung oder Veränderung am Skelett während einer einzigen Behandlung durch die Urschöpfungskraft ist in den meisten Fällen möglich.

 

Die Rückenmuskulatur entspannt sich, die Wirbelsäule richtet sich auf, der Becken- und Schulterblätterschiefstand wird ausgeglichen, und die Beinlängendifferenz wird behoben. Die Auswirkungen einer Aufrichtung erscheinen in unserer noch zu stark materialistisch geprägten Welt wie ein Wunder.

Eine energetische Wirbelsäulenaufrichtung geschieht in Sekundenschnelle; ohne die Anwendung von Symbolen oder Mantren, sondern allein durch die Kraft der göttlichen Energie.

Daher ist diese Methode auch sehr umfassend und keinesfalls nur auf die Wirbelsäule beschränkt, sondern erfasst den „ganzen" Menschen mit seinem Geist, seiner Seele und seinem Körper.

 

Auch oder gerade hier passt der Spruch:

„Nur in einem gesunden Körper ruht ein gesunder Geist - und umgekehrt!“

Mehr als 70 % aller Erwachsenen und bereits viele Kinder und Jungendliche leiden unter Beschwerden des Bewegungsapparates. Die komplexe Nervenversorgung des Rückens kann zu den unterschiedlichsten Beschwerden führen.

 

Eine kleine Auswahl von Symptombildern, bei denen sich die energetische Wirbelsäulenaufrichtung hilfreich erwiesen hat:

 

Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Skoliose, Ischiasschmerzen, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz, Schulterschmerzen, Knieschmerzen, Kniegelenkarthrose, Schiefhals, Hüftgelenkarthrose, Schulter-Arm-Syndrom, Entwicklungsstörungen, Bluthochdruck, Migräne, ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom), Verdrehungen, Morbus Bechterew, Tennisarm, Muskelschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, Sportverletzungen, Tinnitus, Kiefergelenk-Probleme, ungleiche Zahnreihen, Herzrhythmusstörungen, Atmungsstörungen, Asthma, Hörstörungen, Folgen von Unfällen und körperlichen sowie seelischen Verletzungen ...

 

Aufgerichtet leben - Aufgerichtet durchs Leben

 

Heilung fängt immer im Inneren an: ein Zurückführen in die göttliche Ordnung, klare ordnende Strukturen wieder herstellen, die Selbstheilungskräfte befreien, so daß diese wieder in die Lage versetzt werden, ihre Aufgabe zu erfüllen. Dann kann auch der Körper folgen. Die Wirbelsäule richtet sich auf, das Becken steht gerade, die Beinlängendifferenz hebt sich auf.

 

Warum gehen wir gebeugt durchs Leben?

 

Schon während sich das kleine Wesen im Mutterleib entwickelt, seinen Körper heranbildet, den es einmal bewohnen wird, ist es aus der Einheit, dem Absoluten herausgetreten und stellt sich mehr und mehr der Welt der Zweiheit, der Dualität. Es betritt die Räume des Relativen und lernt, was es bedeutet, Konflikte zu erfahren.

Nicht alle lösen sich wieder auf, ohne Spuren hinterlassen zu haben. Spuren, die für unser Auge sichtbar werden, wenn es den Leib der Mutter verlässt und darum ringt, aufrecht durchs Leben zu gehen.

Bald wird es lernen, Konflikte derart zu verarbeiten, daß sein Überleben gesichert erscheint. Es wird sich Verhaltensweisen aneignen, Lebensmuster herausbilden, von seinen Eltern und seinem Umfeld, in dem es aufwächst, geprägt sein.

Betrachten wir die Wirbelsäule von der feinstofflichen Ebene, übernimmt diese die Funktion eines Erinnerungsspeichers. Stummer Zeuge ungeklärter Konflikte, solange, bis sie nicht mehr stumm bleiben kann und durch Schmerzen Aufmerksamkeit erzielen will.

Machen wir uns bewusst, dass alle Zentren (Chakren), Drüsen und Organsysteme mit der Wirbelsäule verknüpft sind. Befreien wir uns von der Last, die unseren Rücken krumm werden lässt.